Infobox

Warum gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen, wenn sich ohnehin niemand daran hält? Viele Autofahrer übersehen diese nur allzu gerne und empfinden sie als lästig. Sie haben aber einen Sinn! Sie befinden sich an neuralgischen Stellen, wo die geringe Geschwindigkeit der Fahrzeuge Leben retten kann. So z.B. in der Nähe von Plätzen, an denen sich Kinder gerne aufhalten und in der Nähe von Schulen und Kindergärten.
Den Sinn der Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen und anderer Verkehrsregeln wollen wir schon den Kleinsten beibringen. Die Schüler dürfen für eine Stunde Polizei spielen und die Erwachsenen auf richtiges bzw. falsches Verhalten im Straßenverkehr aufmerksam machen. Sie belohnen die Fahrer  entweder mit einem Apfel oder ermahnen sie mit einer Zitrone.

Durchführung

Diese Aktion wird in Zusammenarbeit mit der Polizei durchgeführt. Gestartet wird sie mit einer kurzen Einführung in der Klasse. Der KFV-Mitarbeiter erklärt den Schülern den Ablauf und bespricht mit ihnen den Sinn der Aktion. Die Schüler begeben sich zusammen mit einem KFV-Mitarbeiter, dem Klassenlehrer und einem Polizisten zu einer 30er Zone in der Nähe der Schule. Dort werden drei Gruppen gebildet. Eine Gruppe darf mit dem Polizisten mit einer Radarpistole die Geschwindigkeit messen. Der Polizist gibt die Informationen an die anderen Schüler und den zweiten Polizisten weiter. Der zweite Polizist hält die Autos an. Eine zweite Gruppe von Schülern übergibt an die Autofahrer Äpfel, wenn die vorgeschriebenen 30 km/h eingehalten wurden. Wurden die 30 km/h überschritten, übergeben die Schüler Zitronen an die Fahrzeuglenker. Eine dritte Gruppe erhält Fahnen mit Hinweisen wie: "Langsam gefahren – Danke", "kein Gurt" oder "Zu schnell". Diese müssen von den Kindern je nach Verhalten der Fahrzeuglenker hochgehalten werden. 

Zielgruppe

3.-4. Klasse Volksschule

Dauer

pro Klasse 1 Unterrichtseinheit

Ziele

Diese Aktion soll den Schülern das richtige Verhalten im Straßenverkehr und die Wichtigkeit der Einhaltung der Verkehrsregeln vermitteln. Sie soll ihnen zeigen, wie wichtig es ist, vorgegebene Geschwindigkeit einzuhalten, sich im Auto anzugurten und angepasst zu fahren. Kinder sollen die Gefahren im Straßenverkehr besser einschätzen lernen. Sie sollen auch ihre Eltern, Verwandten und Freunden auf die Einhaltung der Verkehrsregeln aufmerksam machen. Durch den anschaulichen Ablauf der Aktion merken sich die Kinder sehr viel und fühlen sich dann auch dazu berufen die Erwachsenen auf Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Nicht zuletzt sollen sich die Autofahrer wieder bewusst mit dem Sinn der Einhaltung von Geschwindigkeitsbeschränkungen und Verkehrsregeln auseinandersetzen.