Infobox

Wenn Kinder auf ihrem Weg zur Schule den Schulbus nutzen, fahren oft Angst und Unsicherheit mit – diese Problematik ist allseits bekannt. Erschwerend treten häufig Unfälle und Verletzungen beim Ein- und Aussteigen, beim Warten an der Haltestelle, beim Einschwenken des Busses oder während der Fahrt auf. Ebenso birgt das Überqueren der Fahrbahn vor oder hinter einem Bus ein besonders hohes Unfallrisiko mit schlimmstenfalls fatalen Folgen.

Durchführung

Die Aktion besteht aus fünf Themenbereichen, die den Kindern sowohl in Theorie- als auch Praxiseinheiten vermittelt werden:

  • Verhalten am Hin- und Rückweg
  • Verhalten an der Haltestelle
  • Verhalten beim Ein- und Aussteigen
  • Verhalten im Bus (mit Bremsproben)
  • Gefahrenquelle „Queren“ vor oder hinter dem Bus (Bewusstmachen „Toter Winkel“ und eingeschränkte Sichtverhältnisse)

Zielgruppe

1.-4. Klasse an Volksschulen in Niederösterreich / Burgenland / Oberösterreich

Dauer

pro Klasse 2 Unterrichtseinheiten

Partner

AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt)

Ziele

  • Sensibilisierung der Kinder für die Herausforderungen bei der Schulbusnutzung
  • Training von adäquaten und sicheren Verhaltensweisen auf dem Weg von und zur Haltestelle im Bereich der Haltestelle sowie während der Benutzung des Schulbusses
  • Nachhaltige Reduzierung des Unfallrisikos