Infobox

Oh du fröhliche Weihnachtszeit! Fröhlich geht es meist auch bei den Weihnachtsfeiern in vielen Firmen zu. Da wird auch das eine oder andere Glas Punsch, Wein, Sekt oder Bier getrunken und mit den Kollegen ausgiebig gefeiert. Dagegen ist kaum etwas einzuwenden, solange man sich nach dem Alkoholkonsum nicht ans Steuer setzt. Das Unfallrisiko steigt unter Alkoholeinfluss nämlich um ein Vielfaches: Bereits bei 0,5 Promille ist die Unfallgefahr doppelt so hoch, bei 0,8 Promille sogar fünfmal so hoch. Nicht nur Reaktionsgenauigkeit und -geschwindigkeit lassen nach, auch die Konzentration nimmt ab und Reize werden verzögert verarbeitet.

Mit der Plakataktion „Weihnachtsfeier“ erinnern das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) in der Weihnachtszeit an die Gefahren von Alkohol am Steuer und fordern dazu auf, das Auto nach der Weihnachtsfeier besser stehen zu lassen. Da man unter Alkoholeinfluss zur Selbstüberschätzung neigt, ist es auch sinnvoll, sich schon vor der Feier zu überlegen, wie man nach Hause kommt. Viele unterschätzen außerdem die Restalkoholisierung am „Morgen danach“, weshalb es nach übermäßigem Alkoholkonsum ratsam ist, auch am nächsten Tag auf das Auto zu verzichten.

Durchführung

KFV und AUVA setzen die Plakataktion gegen Alkohol am Steuer österreichweit um. Die Plakate werden Unternehmen in der Vorweihnachtszeit kostenlos zugestellt.

Zielgruppe

Motorisierte Verkehrsteilnehmer

Dauer

Vorweihnachtszeit

Ziele

  • an die Gefahren von Alkohol am Steuer erinnern
  • Reduktion von Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss
  • Bewusstseinsbildung in Unternehmen