Infobox

Wo gehe ich am besten über die Straße? Welche Stellen auf meinem Schulweg sind besonders gefährlich? Wo steige ich am besten aus und ein? Schon für Erwachsene sind solche Fragen oft schwer zu beantworten. Für Schulkinder, die die Verkehrsregeln noch nicht genau kennen und Geschwindigkeiten und Entfernungen schlecht abschätzen können, ist dies umso schwieriger.

Aus diesem Grund statten das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) und die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) Volksschulen in ganz Österreich mit Schulwegplänen aus, die den sichersten Weg zur Schule aufzeigen. Dazu werden Schüler und Eltern befragt, das Unfallgeschehen in der Nähe der Schule untersucht und die Gefahrenstellen vor Ort eruiert. Aus allen gesammelten Informationen wird in Absprache mit der Gemeinde und der Polizei ein Plan entwickelt, in dem für Kinder und Eltern die sichersten Stellen zum Überqueren der Straße sowie Ein- und Ausstiegsstellen eingezeichnet sind. Problem- und Gefahrenstellen am Schulweg sind ebenfalls markiert, damit die Kinder diese künftig meiden können. Der Schulwegplan sorgt somit für einen sicheren Weg von und zur Schule.

Durchführung

Die Schulwegpläne werden nach Fertigstellung und Druck im Rahmen eines kleinen Festaktes offiziell an die Volksschulen und Kinder übergeben. In den Folgejahren erhalten die Schulen außerdem kostenlose, auf Aktualität geprüfte, Nachdrucke des Plans, damit auch die nächsten Schülergenerationen von den Schulwegplänen profitieren.

Zielgruppe

Volksschulen in ganz Österreich

Dauer

ganzjährig

Partner

AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt)

Länder

Gemeinden

Polizei

Ziele

  • auf Gefahrenstellen am Schulweg aufmerksam machen
  • sichere Querungs-, Ein- und Ausstiegsstellen für die Kinder definieren