Infobox

„Pack die Badehose ein!“ heißt es, wenn Helmi Kindern aus sozial schwachen Familien kostenlos das Schwimmen beibringt. Wasser übt auf die meisten Kinder eine magische Anziehungskraft aus. Leider unterschätzen sie jedoch die Gefahren im Wasser, können noch nicht richtig schwimmen oder überschätzen die eigenen Fähigkeiten.

Weil Schwimmen zu können das beste Mittel ist, um Ertrinkungsunfälle zu vermeiden, bringt das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) in Kooperation mit verschiedenen Schwimmschulen Kindern bei, wie man sich im Wasser bewegt. Zusätzlich gewinnen die Kinder durch die Kurse ein Gefühl von Sicherheit, Unabhängigkeit und Selbstständigkeit. Die Kinder tasten sich spielerisch an das Wasser heran, bevor sie sich die richtigen Schwimmbewegungen aneignen.

Zur bestmöglichen Berücksichtigung der Individualität der Kinder wird ausschließlich in Kleingruppen unterrichtet. Intensive Betreuung, eine individuelle Ausbildung sowie jede Menge Spaß stehen im Vordergrund.

 

Durchführung

Die Aktion „Helmi lernt Kindern schwimmen“ soll als Teil der Initiative „Vision Zero 2020“ (www.visionzero.at) Kinder schützen und Unfälle durch Ertrinken verhindern. Die Kurse werden in Kooperation mit österreichischen Schwimmschulen für Kinder aus sozial schwachen Familien organisiert.

Zielgruppe

Kinder zw. 5 und 8 Jahren aus sozial schwachen Familien

Dauer

10 Einheiten

Partner

Schwimmschulen in ganz Österreich

Ziele

  • Kindern das Schwimmen beibringen, um Ertrinkungsunfälle zu vermeiden